Sprungziele
Seiteninhalt

Feuerwehr erhält Tablet

Wenn die Feuerwehr zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person gerufen wird, muss es schnell gehen. Doch moderne Fahrzeuge stellen oft für die Feuerwehr ein großes Hindernis dar. Nicht nur verschiedene Materialien (gehärtetes Metall, elastische Kunststoffe oder komplizierte Strukturen) sondern auch die heute anzutreffende Sicherheits- und Antriebstechnik müssen von der Feuerwehr bei der Durchführung der Rettung bedacht und eingeplant werden.

Um möglichst schnell einen Überblick über die technischen Gegebenheiten eines Unfallfahrzeuges zu bekommen, wird die Verwendung von Rettungsdatenblättern empfohlen. Doch wenn der Fahrzeugführer kein passendes Rettungsdatenblatt für die Feuerwehr mitführt, dann muss die Feuerwehr dieses Rettungsdatenblatt selbst herausfinden. Dazu und für viele verschiedene andere Anwendungen (zum Beispiel einen Hydrantenplan) wird von der Ortsfeuerwehr Gröningen jetzt ein Tablett auf dem Einsatzfahrzeug mitgeführt. Das Gerät erlaubt nicht nur die Fahrzeugbezogene Ermittlung der Rettungsdatenblätter (über das Kennzeichen) sondern auch den Datenaustausch mit anderen Feuerwehren und der Verwaltung.

Mit diesem ersten Gerät dieser Art und Weise sollen Erfahrungen gesammelt werden. Beschafft wurde es bereits zum Jahresende 2020, jetzt haben die Kameraden die Lockerungen der Kontaktbeschränkungen genutzt und das Gerät eingebaut.

Die Erfahrungen sollen unter anderem in die Förderung der Digitalisierung der Feuerwehr einfließen. Hierfür und für weitere Projekte der Verbandsgemeinde Westliche Börde wird gerade ein Fördermittelantrag im Rahmen der „smart city“ geplant.

Seite zurück Nach oben