Zugang zu den Verwaltungsämtern

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

die Verwaltungsämter Gröningen und Hamersleben sind regulär zu den Öffnungszeiten geöffnet. Bitte halten Sie sich an die Abstands- und Hygieneregeln. Tragen Sie bitte eine Mund-Nasen-Bedeckung.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.

Ihre Verbandsgemeinde Westliche Börde

Sprungziele
Seiteninhalt

Revitalisierung Edelhof Gröningen

Der Edelhof liegt inmitten der Kernstadt Gröningen und umfasst eine Fläche von rund 25000 Quadratmetern. Bereits Mitte der 1990er Jahre ist die letzte aktive Nutzung entfallen. Das gesamte Areal gehörte noch im Jahr 2016 vier verschiedenen Eigentümern. Die Entwicklung des Gebäude durch die Eigentümer ist über die Jahre ausgeblieben, so dass ein städtebaulicher Missstand deutlich erkennbar wurde. In den Jahren 2018 und 2019 konnten zwei größere Grundstücksteilflächen aus dem Privatvermögen in kommunales Eigentum überführt werden. Dieser Schritt war eine wesentliche Grundlage zur Entwicklung des Quartieres Edelhof.

Karte wird geladen...

Die Aufgabe zur Entwicklung der Liegenschaft wurde letztmalig im ISEK der Stadt Gröningen festgehalten. Das Handlungsfeld wurde damals wie folgt definiert.

Die Stadt Gröningen hält weiter an der Entwicklungsvision für den Edelhof fest - die Sicherung und Wiedernutzung der historischen Wohngebäude und Scheunen im westlichen Teil des Hofes sowie den Abriss der Baracken und die Aufbereitung als innerstädtisches Bauland im östlichen Teil. ( aus dem ISEK der Stadt Gröningen vom 25.04.2016 )

Nach Klärung der Eigentumsverhältnisse wurde die Entwicklung des Geländes durch die Verbandsgemeinde Westliche Börde im Auftrag der Mitgliedsgemeinde Stadt Gröningen weiter verfolgt. Daraus sind bereits konkrete Projekte entstanden.

Ansicht von der Nordseite auf den Edelhof in der Stadt Gröningen am 21.12.2020
Ansicht von der Nordseite auf den Edelhof in der Stadt Gröningen am 21.12.2020


Gründung einer Kindertagesstätte in Trägerschaft der Diakonie zum 01.02.2022

In einem Teil des ehemaligen Stallgebäudes, welche von Nord nach Süd verläuft, wird ein privater Investor eine denkmalgerechte Sanierung durchführen. Das Projekt ist durch den Landkreis Börde bewilligt und befindet sich seit Dezember 2020 in Umsetzung. Auch die Verbandsgemeinde hat der Errichtung einer Kindertagesstätte in freier Trägerschaft bereits zugestimmt. Die Investorengruppe ist für die Sanierung des Gebäudes verantwortlich und die Stadt Gröningen wird die Gestaltung der Außenanlagen mit Mitteln aus der Städtebauförderung durchführen. Dazu wird die Stadt die notwendigen Außenanlagen, beginnend ab der „Alten Kirchstraße“ bis zum Übergabepunkt in das neue Wohngebiet, herstellen. Angedacht ist die Verbindung der beiden Teilbereiche über eine Gasse für den fußläufigen Verkehr, um den Eigenheimteil mit dem historischen Hofgelände zu verbinden. Der Spielplatz der zukünftigen Kindertagesstätte wird außerhalb der Öffnungszeiten für die Bevölkerung zugänglich sein. Die Realisierung des Spielplatzes wird aus Mittel der Städtebauförderung erfolgen.

Kindertagesstätte Diakonies Werk im Kirchenkreis Halberstadt e.V. Edelhof Stadt Gröningen
Kindertagesstätte Diakonies Werk im Kirchenkreis Halberstadt e.V. Edelhof Stadt Gröningen
Kindertagesstätte Diakonies Werk im Kirchenkreis Halberstadt e.V. Edelhof Stadt Gröningen
Kindertagesstätte Diakonies Werk im Kirchenkreis Halberstadt e.V. Edelhof Stadt Gröningen

Abbruch einer alten Möbelhalle

Ebenfalls erfolgte aus Mitteln der Sädtebauförderung im Juli und August 2020 der Abbruch einer alten Möbelhalle. In diesem Bereich wird ein neues Wohngebiet entstehen. Die Erschließung des Wohngebietes soll durch den Verkaufserlös refinanziert werden. Das neue Baugebiet soll die städtebaulichen Erfordernisse des historischen Umfelds wiedergeben. Ein entsprechender Bebauungsplan wird derzeit erarbeitet und im Anschluss öffentlich bekannt gemacht.

Entwicklung Haupthaus am nördlichen Rand des Edelhofs

Generell soll und muss aus denkmalrechtlicher Sicht ein Großteil der alten Bausubstanz erhalten werden. Das Haupthaus wurde zuletzt als Pflegeheim genutzt. Angedacht ist die Entwicklung der vorhandenen Gebäudesubstanz zu Wohnraum. Geplant ist eine Mischung aus 2-, 3- und 4-Raumwohnungen. Als zentrales Element im Gebäude soll eine Kommunikationsküche entstehen. Die Wohnungen stehen allen Generationen offen und sollen weitestgehend barrierearm gestaltet werden. Für Bewohnerinnen und Bewohner mit Beschränkungen im Alltag, wird die Diakonie ein Pflegeangebot vor Ort vorhalten. Mit diesem Angebot wird ein weiterer wesentlicher Schwerpunkt aus dem ISEK umgesetzt. Dieses Vorhaben befindet sich derzeit noch in den Kinderschuhen. Weitere Schritte zur Umsetzung sind ab 2022 geplant.

Folgende Ziele werden durch die Revitalisierung des Quartiers erreicht:

  • Erschließung innerörtlicher Nutzungsbrachen
  • Abbau von Leerstand in ortsbildprägender Lage
  • Vermeidung einer weiteren Versieglung von landwirtschaftlichen Nutzflächen durch die Revitalisierung ungenutzter Brachflächen für eine neue Wohnbebauung
  • Umbau ungenutzer Gebäudeflächen in nachgefragte Wohnformen
  • Steigerung der Trägervielfalt und Sicherung einer ausreichenden Versorgung an Kindertagesstättenplätzen
  • Erhöhung der im ISEK vereinbarten pro Kind IST-Spielfläche im öffentlichen Bereich
  • Raumordnung im historischen Stadtkern

Aktuelle Projektmeldungen



Seite zurück Nach oben