Sprungziele
Seiteninhalt
23.04.2020

Notbetreuung in den Grundschulen im Verbandsgemeindegebiet der Westlichen Börde

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

in den Grundschulen im Verbandsgemeindegebiet wird eine Notbetreuung für Kinder bis zum 12. Lebensjahr angeboten. Der Notbetrieb darf im Einzelfall, nach Abstimmung und Erlaubnis durch die jeweilige Schule genutzt werden. Es ist ein schriftlicher Nachweis des Arbeitgebers auf dem Formular zur Notfallversorgung erforderlich. Ein Einzefall begründet sich dadurch, dass ein Elternteil oder ein alleinerziehendes Elternteil in einem für die Aufrechterhaltung wichtigen Infrastrukturbereich arbeitet. Sollten diese Eltern keine alternative Betreuung der Kinder organisieren können, so können sie die Notbetreuung nutzen. Die Definition der systemrelevaten Infrastruktur entnehmen Sie der aktuellen Verordnung.

Für die Notbetreuung in den Grundschulen im Verbandsgemeindegebiet gilt folgende Regelung:

1. Nur bei nachgewiesenen Bedarf

2. täglich von 07:00 – 13:00 Uhr

3. Busaufsichten werden nicht übernommen

4. Nur bei Vorlage der eingestellten Dokumente kann eine Notbetreuung erfolgen

Die Schulleiterin ist täglich von 09.00 – 13.00 Uhr in der Grundschule.

Es finden bis auf Weiteres keine Elterngespräche statt. Die Schule ist vorerst nur telefonisch erreichbar.

Für die Bereitstellung der Lernaufgaben sind die Klassenleiter der jeweiligen Klassenstufen verantwortlich.

Seite zurück Nach oben